Unternehmen

Zeitreise

Zeitleiste

  • 1901 Gründung des Holzhandels durch Christian Ludwig Beck
  • 1923 Übergabe an die Söhne Christian und Friedrich Beck. Trennung des Betriebes in "Christian Beck Holzhandlung" und "Friedrich Beck: Holz und Kohlehandlung" (heute Fritz Beck & Co.)
  • 1949 Übergabe an den Neffen Erwin Beck
  • 1956 Weiterführung durch Witwe Else Beck
  • 1959 Eintritt von Hermann Häberle und Umfirmierung in "Beck + Häberle"
  • 1968 Übergabe an Hermann Häberle
  • 1977 Umfirmierung in "Heizöl Hermann Häberle"
  • 1989 Eintritt von Sohn Ekkehard Häberle
  • 1994 Ausfuhr und Lagergemeinschaft mit Fritz Beck & Co.
  • 2001 Übernahme durch Ekkehard Häberle und Umfirmierung in "Heizöl Häberle e.K."

Historie

Der Ursprung der Firma Heizöl Häberle geht bis in das Jahr 1901 zurück, damals noch unter dem Namen Holzhandel Christian Ludwig Beck war das Unternehmen ein klassischer Brennstoffhandel.

 

Im Jahr 1959 stieg Hermann Häberle in den Brennstoffhandel ein und das Unternehmen firmierte um in Beck + Häberle. Dieser übernahm 1968 das Unternehmen komplett und  das Unternehmen firmierte 1977 ein weiteres mal in Heizöl Hermann Häberle um.

 

Durch verschiedene Diversifikationen wurde das Angebot an Dienstleistungen von Heizöl Häberle immer breiter. Nachdem 1978 zum ersten mal Müllwägen von Heizöl Häberle ihren Dienst verrichteten.
Bereits zwei Jahre später im Jahr 1980 wurde mit den Miettoiletten die nächste sparte eingeführt.
Seit 1986 werden auch Containerdienste und Wertstofftransporte angeboten. 

 

Mit der Übernahme durch Ekkehard Häberle im Jahr 2001 firmierte das Unternehmen zum bisher letzen mal in Heizöl Häberle e.K. um.